07. Dezember 2018

Kurzrohr-Relining – Bauzustand

Einzelrohr-Lining – Bauzustand

Heute beschreiben wir Ihnen die Einzelheiten des Bauzustands beim Einzelrohr-Lining.

Als Beispiel wählen wir ein Rohr aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK).

Zuerst schiebt oder zieht das ausführende Unternehmen die neuen GFK-Rohre in die bestehende Rohrleitung. Danach fixiert es die GFK-Rohre mit geeigneten Mitteln (Holzverkeilungen o.ä.) gegen die Altrohrinnenwandung. Zwischen dem Altrohr und den GFK-Rohren verbleibt ein Ringraum. Nachdem die GFK-Rohre festliegen, beginnt das Verfüllen des Ringraums.

Bild IngSoft Statik GFK Kurzrohr Relining

Das Verfüllen erfolgt mit einem sog. Dämmer, der nach dem Aushärten eine ausreichende Festigkeit besitzt und die GFK-Rohre kontinuierliche bettet. Die Resultierende des Dämmerdrucks ist nach oben gerichtet, das GFK-Rohr möchte aufschwimmen. Das führt zu Verformungen und hohen punktuellen Spannungen in den Verkeilungspunkten.

Vor dem sachgerechten Einbau der GFK-Rohre führen wir die Spannungsnachweise, Verformungsnachweise und Stabilitätsnachweise. Der Verdämmvorgang kann in mehreren Schritten erfolgen. Ggf. bestimmen wir die Verkeilungspunkte neu und empfehlen weitere Maßnahmen.

Möchten Sie mehr erfahren?

Kontakt


Zurück