06. Juni 2018

Optimierung von Schachtauskleidungen hergestellt in 3D-Druckverfahren

Schächte können, wie Rohre, saniert werden. Dabei unterscheiden sich die Randbedingungen von denen für eine Rohrsanierung. Um verschiedenste Schachtgeometrien abzubilden, bietet sich der 3D-Druck besonders gut an. Vor der Produktion sollte durch ein geeignetes Rechenverfahren, wie z.B. die numerische Analyse mit Hilfe der FE-Methode, die benötigte Wandstärke bestimmt werden.

 Bild IngSoft Statik Schachtsanierung im 3D-Druck

Abbildung, von links nach rechts: Altschacht; Schacht aus dem 3D-Drucker; maximale Hauptspannung [MPa] bei Gebrauchslast; verformtes Modell (überhöhte Darstellung)

IngSoft untersuchte verschiedene Schachttiefen und Grundwasserstände. Der konische Übergang vom rechteckigen Schachtmantel auf den kreisrunden Einstieg wurde mitbetrachtet. Die ermittelten Schachtwandstärken wichen signifikant von den Vorstellungen des Herstellers ab.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Kontakt


Zurück