Fachlektüre und Arbeitshilfen

Produktinformationen, Rechenbeispiele und Veröffentlichungen zur Rohrstatik

Vorschau Produktinformation IngSoft EasyPipe

Produktinformation IngSoft EasyPipe

Alle Informationen zu unserer modularen Statik-Software haben wir in einer Broschüre für Sie zusammengestellt.

Produktinformation IngSoft EasyPipe (PDF)

Vorschau Flyer Ingenieurdienstleistungen/FEM

Tragwerksplanung
FEM

Sie erhalten einen Überblick unserer Dienstleistungen in der Tragwerksplanung, Rohr- und Schachtstatik sowie FEM.

Tragwerksplanung anzeigen (PDF)

Vorschau Veröffentlichung Ei im AR III

Sanierung von Großprofilen

Fachbericht Abwasserentsorgung von Dietmar Beckmann, Heinz Doll und Vladimir Lacmanović. Veröffentlicht in der Zeitschrift 3R 01-02/2016.

Veröffentlichung anzeigen (PDF)

Dokumente für Sie zum Herunterladen

Die Rechenbeispiele stellen wir Ihnen als Eingabedateien für IngSoft EasyPipe bereit. Deren Dateiendung lautet .epn. Um diese Dateien auf Ihren Rechner herunterzuladen, klicken Sie bitte die gewünschte Datei mit der rechten Maustaste an und wählen Sie Ziel/Link speichern unter... Anschließend legen Sie das Zielverzeichnis auf Ihrer Festplatte fest.

Rechenbeispiele IngSoft EasyPipe ATV-DVWK-A 127 Graben
EPN, ca. 330 kB, 2014-07

Rechenbeispiele IngSoft EasyPipe DWA-A 161 Vortrieb
EPN, ca. 860 kB, 2010-03

Rechenbeispiele IngSoft EasyPipe DWA-A 143-2 Liner
EPN, ca. 83 kB, 2014-04

Rechenbeispiele IngSoft EasyPipe ATV-M 127-2 Liner
EPN, ca. 70 kB, 2012-04

Rechenbeispiele IngSoft EasyPipe SIA 190 Graben
EPN, ca. 290 kB, 2013-09

Rechenbeispiele IngSoft EasyPipe SIA 190:2017 + D 0263 Graben

EPN, ca. 330 kB, 2018-06

Veröffentlichungen

Dr.-Ing. Dietmar Beckmann, S & P Consult GmbH, Bochum
Dipl.-Ing. (Univ. Belgrad) Vladimir Lacmanović, IngSoft GmbH, Nürnberg

Die statische Berechnung von Linern in nicht dauerhaft standsicheren Kanälen mit Eiquerschnitt konnte bisher nur mit sehr aufwändigen und teuren FEM-Analysen für den jeweiligen Einzelfall durchgeführt werden. Nun steht eine neue zuverlässige Berechnungsmetode zur Verfügung, die regelwerkskonform auf einem speziell entwickelten Stabwerksmodell basiert und sich für eine komfortable Bedienung automatisieren lässt.

Linerstatik für Kanäle mit Eiquerschnitt im Altrohrzustand III
PDF, ca. 1 MB, 2018-01

Veröffentlicht im Sonderdruck Kanal- und Rohrleitungsbau - Bau und Sanierung von Ernst & Sohn-Special

Unser Partner für das Liner-Modul zu IngSoft EasyPipe, die S & P Consult GmbH, veröffentlichte in ihrer Hauszeitschrift Innolines kompakt Hintergründe zur Erweiterung „Eiprofil im AZ III”.

Innolines kompakt, Ausgabe Oktober 2017

S & P Consult GmbH

IngSoft EasyPipe

Dietmar Beckmann, Heinz Doll and Vladimir Lacmanović

Many large interceptor sewers, predominantly installed under public roads, have been in use for over 100 years. They are made of brickwork or compressed concrete and often show serious damage, so that it would seem that long-term stability can no longer be guaranteed. As an alternative to replacing large profiles, various renovation procedures offer significant advantages with respect to investment costs, environmental protection and urban pollution. Depending on the procedure, it may well be possible to extend the service life, in order to match that of a replacement. However, beforehand, an in-depth study of the current stability and residual load capacity of the existing sewer is required, along with needs-based selection and dimensioning of the rehabilitation procedure. The new standard DWA-A 143-2 serves as a good basis for the necessary static calculations.

Rehabilitation of large profiles lacking long-term stability
PDF, ca. 1,1 MB, 2016-02

Released in the magazine 3R international, special edition

Dietmar Beckmann, Heinz Doll und Vladimir Lacmanović

Teil 2: Auswirkungen des DWA-A 143-2 auf Linerdimensionierung

Die vorwiegend unter öffentlichen Straßen verlegten großen Abwassersammler sind vielfach seit über 100 Jahren in Betrieb.Sie bestehen aus Mauerwerk oder Stampfbeton und weisen häufig derart gravierende Schäden auf, dass die dauerhafte Standsicherheit nicht mehr gewährleistet scheint. Als Alternative zu einer Erneuerung stehen auch für Großprofile verschiedene Renovierungsverfahren zur Verfügung, die deutliche Vorteile hinsichtlich der Investitionskosten, des Umweltschutzes und der urbanen Belastung bieten.

Die dabei erreichte Verlängerung der Nutzungsdauer kann, je nach Verfahren, durchaus der einer Erneuerung entsprechen. Voraussetzung ist eine eingehende Untersuchung der tatsächlichen Standsicherheit bzw. Resttragfähigkeit des bestehenden Kanals und eine bedarfsgerechte Wahl und Dimensionierung des Sanierungsverfahrens. Teil 1 dieses Fachberichts (3R-Ausgabe 1-2/2016) widmete sich der Zustandserfassung und den Sanierungsverfahren. Teil 2 geht im Folgenden detailliert auf das neue Arbeitsblatt DWA-A 143-2 ein, das eine gute Grundlage für die erforderlichen statischen Berechnungen darstellt.

Sanierung von nicht dauerhaft standsicheren Großprofilen Teil 2
PDF, 438 kB, 2016-03

Erschienen in der Zeitschrift 3R

Dietmar Beckmann, Heinz Doll und Vladimir Lacmanović

Teil 1: Zustandserfassung und Sanierungsverfahren

Die vorwiegend unter öffentlichen Straßen verlegten großen Abwassersammler sind vielfach seit über 100 Jahren in Betrieb. Sie bestehen aus Mauerwerk oder Stampfbeton und weisen häufig derart gravierende Schäden auf, dass die dauerhafte Standsicherheit nicht mehr gewährleistet scheint. Als Alternative zu einer Erneuerung stehen auch für Großprofile verschiedene Renovierungsverfahren zur Verfügung, die deutliche Vorteile hinsichtlich der Investitionskosten, des Umweltschutzes und der urbanen Belastung bieten.

Die dabei erreichte Verlängerung der Nutzungsdauer kann, je nach Verfahren, durchaus der einer Erneuerung entsprechen. Voraussetzung ist eine eingehende Untersuchung der tatsächlichen Standsicherheit bzw. Resttragfähigkeit des bestehenden Kanals und eine bedarfsgerechte Wahl und Dimensionierung des Sanierungsverfahrens. Das neue Arbeitsblatt DWA-A 143-2 stellt eine gute Grundlage für die erforderlichen statischen Berechnungen dar, die detailliert in Teil 2, 3R Ausgabe 3/2016, beschrieben werden.

Sanierung von nicht dauerhaft standsicheren Großprofilen Teil 1
PDF, 955 kB, 2016-02

Erschienen in der Zeitschrift 3R

Jacques Kohler und Dr.-Ing. Dietmar Beckmann

Für die Sanierung von nicht mehr dauerhaft standsicheren Abwasserkanälen und -leitungen (Altrohr-Zustand III) mit Lining- und Montageverfahren reicht die Aufstellung einer einzelnen statischen Berechnung in der Regel nicht aus. Insbesondere bei wechselnden Überdeckungshöhen und/oder einem schwankenden Grundwasserspiegel ist ohne genauere Berechnungen nicht vorab abschätzbar, welche Einwirkungskombinationen zu den größten Beanspruchungen des Liners und des Altrohres führen. Darüber hinaus kann ein eventuell vorhandener Ringspalt zwischen Liner und Altrohr entweder günstig oder aber auch ungünstig wirken. Aus diesem Grunde wird in diesem Fachbericht ein systematisches Nachweiskonzept für den Altrohr-Zustand III vorgestellt, das in dem neuen Rechenmodul M127-2 der Software IngSoft EasyPipe bereits integriert ist.

Altrohr-Zustand III und Grundwasser: Nachweiskonzept für Liner in nicht dauerhaft standsicheren Kanälen
PDF, ca. 520 kB, 2013-12

Erschienen in der Zeitschrift 3R

Dipl.-Ing. (FH) Frederik Müller, IngSoft GmbH, Nürnberg

Die Berücksichtigung von Lasten außerhalb der gängigen Standards stellt die Aufsteller statischer Berechnungen für erdüberdeckte Rohrleitungen, Schachtbauwerke und Tiefbaumaßnahmen vor Herausforderungen. Es wird untersucht, ob die im Jahr 1970 festgelegten Bemessungsflugzeuge (BFZ) die Belastungen aus aktuellen Passagiermaschinen (Boeing 747, Airbus A340, A380) abdecken.

Bemessungsflugzeuge, Boeing 747, A340 und A380: Flugzeugverkehrslasten im Vergleich
PDF, ca. 500 kB, 2012-09

Veröffentlicht im Sonderdruck Kanal- und Rohrleitungsbau - Bau und Sanierung von Ernst & Sohn-Special

Dipl.-Ing. (FH) Frederik Müller, IngSoft GmbH, Nürnberg

Der weit verbreitete Ansatz von Ersatzflächenlasten aus Straßenverkehr für erdverlegte Rohrleitungen und Schachtbauwerke wird in absehbarer Zukunft abgelöst: An seine Stelle treten die Lastmodelle des DIN-Fachberichts 101 für Brücken, der den Schwerpunkt auf einzelne Radlasten legt. Der SLW 60 nach DIN 1072 und das Lastmodell1 nach DIN-Fachbericht 101 werden gegenübergestellt. Es erfolgt eine exemplarische Untersuchung der Bodenpressungen sowie der Lastausbreitung für das Lastmodell 1.

Bodenpressungen und Lastausbreitung unter Tandemfahrzeug LM 1
PDF, ca. 3,4 MB, 2012-03

Eschienen in der Zeitschrift 3R

Karsten Reese und Ulrich Wallmann

Die 3. Auflage des ATV-DVWK-Arbeitsblattes A 127 (statischen Berechnung von Abwasserkanälen und –leitungen) enthält einige offensichtliche Änderungen. In der praktischen Anwendung ergeben sich daraus zusätzliche Implikationen, die im Arbeitsblatt nicht explizit erwähnt sind: So erzwingt beispielsweise der Einsatz von Materialkennwerten, die aus im Verhältnis der Erd- zu den Verkehrslasten gewichteten Langzeit bzw. Kurzzeitwerten gewonnen werden, das Führen getrennter Spannungsnachweise für die einzelnen Lastfälle.

Anmerkungen zur 3. Auflage des ATV-DVWK-A 127 und der statischen Berechnung von erdverlegten Druckrohren
PDF, ca. 740 kB, 2001-09

Erschienen in der Zeitschrift 3R