Grabenlose Verlegung (Neubau)

Statische Berechnung von Rohren: Rohrstatik für Vortriebsrohre

No-Dig Live UK und Nürnberger Kolloquien

Treffen Sie IngSoft live vor Ort!

Mehr

Aufruf zur Mitarbeit bei DWA-Regelwerken

In der Fachzeitschrift "KA" (Korrespondenz Abwasser) 8/22 ist die Vorhabensbeschreibung für zwei Arbeitsblätter abgedruckt.

Mehr

GSTT Information 20-2 für Druckliner erschienen

Sanierung von Druckrohren

Mehr

Bauingenieur: Passen Sie zu uns?

Für unsere Abteilung Statik suchen wir nette, engagierte Kollegen, die unser Team mit Talent, Tatendrang und Charakter bereichern.

Mehr

Rechenmodul A 161 / GW 312 für Vortriebsrohre

Das Rechenmodul A 161 dient zur statischen Berechnung von Vortriebsrohren und basiert auf der 2. Auflage des Arbeitsblatts DWA-A 161 / DVGW-Arbeitsblatt GW 312, Ausgabe März 2014. Dieses Arbeitsblatt ist das erste Regelwerk, in dem sich Regeln für die statische Berechnung von Rohren mit Teilsicherheitsbeiwerten gemäß Eurocode finden (semi-probabilistisches Konzept).

Das Arbeitsblatt DWA-A 161 und das DVGW-Arbeitsblatt GW 312 sind inhaltlich gleich. Konkret berücksichtig das Programm für Rohrstatik

  • DWA-A 161 / DVGW GW 312 Ausgabe 2014
  • Korrekturen zum DWA-A 161 / DVGW GW 312 im Mai 2017
  • Korrekturen zum DWA-A 161 / DVGW GW 312 im Oktober 2017
  • Technische Mitteilung 4-2019 der DB Netz AG (Sonderregelungen für Durchpressrohre aus Stahl bei Bahnquerungen)
  • Korrekturen zum DWA-A 161 / DVGW GW 312 im September 2020 (Werkstoffkennwerte, via Arbeitsblatt DWA-A 127-10)

Damit können Sie alle Vortriebsverfahren (Schildvortrieb, Spühlbohren, HDD, Berstlining etc.) des Regelwerks auf gerader und gekrümmter Trasse oder als Kurvenfahrt untersuchen.

Mehrstufige Druckübertragungsringe (DÜR) in der Vorbemessung und der CSV-Import von DÜR-Prüfungen stehen Ihnen zur Verfügung. Vortrieb in Lockergestein und Fels oder Mischböden / Übergangsbereich lässt sich untersuchen. Das Rechenmodul ermittelt die Vortriebskraft iterativ für den Bauzustand und führt den Interaktionsnachweis. 

Alle erforderlichen Nachweise für den Betriebszustand werden, sofern erforderlich, parallel automatisch geführt, so z.B.

  • Ermüdungsnachweis
  • Verformungsnachweis
  • Dehnungsnachweis
  • Stabilitätsnachweis

Lastunabhängige Randbedingungen wie Mindestbewehrung, -schnittgrößen und -wandstärke können Sie mit IngSoft EasyPipe elegant überprüfen.